«

»

Srp
05

Falls auch Sie für Ihr Kind noch keinen Hortplatz an der Grundschule Recknitz-Campus Laage haben, dann können Sie sich gerne bei uns anmelden. Transparenz ist uns wichtig. Daher haben wir uns der Initiative Transparente Zivilgesellschaft angeschlossen. Weiterlesen Seit Januar 2007 betreibt das Deutsche Rote Kreuz in Mecklenburg – Vorpommern ein landesweit tätiges Beratungs- und Servicezentrum. Weiterlesen Die ambulante Pflege des DRK sorgt dafür, dass Sie zu Hause in gewohnter Umgebung Hilfe bekommen, sei es aufgrund von Alter, Krankheit oder Behinderung. Weiterlesen SVZ 18.07.2020 Der Corona-Krisenmodus stellte DRK-Pflegeheimleiter Ronald Hinkelmann und sein Team… Weiterlesen Ihr Smartphone kann Leben retten! Helfen Sie, Infektionsketten zu unterbrechen! Mehr Informationen. Habe ich schon installiert! Die Idee, Menschen zu helfen, ohne auf Religion oder Nationalität zu achten, geht auf den Schweizer Henry Dunant zurück. Weiterlesen 1. RettungssanitäterRettungssanitäter werden im Krankentransport oder als Helfer des Rettungsassistenten in der Notfallrettung eingesetzt. Ihre Ausbildung dauert mindestens 520 Stunden. Neben 160 Stunden Theorie sind jeweils 160 Stunden Praktikum auf einer Lehrrettungswache und in einem Krankenhaus abzuleisten.

Zum Abschluss wird ein 40-stündiger Prüfungslehrgang absolviert.2. RettungsassistentDie Berufsausbildung zum Rettungsassistenten dauert zwei Jahre. Der einjährige theoretische Teil findet an einer staatlich anerkannten Ausbildungsstätte für Rettungsassistenten, wie dem DRK-Bildungszentrum in Teterow und in einer Klinik statt. Das zweite Jahr wird in Form eines Praktikums an einer staatlich anerkannten Lehrrettungswache absolviert. Die Rettungswachen der DRK Rettungsdienst Güstrow gGmbH in Güstrow, Bützow und Teterow besitzen diese Anerkennung bereits seit mehreren Jahren. Die Ausbildung zum Rettungsassistenten ist nur noch bis Ende 2014 möglich.3. NotfallsanitäterDer Beruf des Notfallsanitäters hat den bisherigen Rettungsassistenten als höchste nichtärztliche Qualifikation im Rettungsdienst abgelöst. Die Ausbildung zum Notfallsanitäter unterscheidet sich wesentlich von der bisherigen Ausbildung zum Beruf des Rettungsassistenten und wurde von zwei auf drei Jahre verlängert.

Das Notfallsanitätergesetz (NotSanG) und die aufgrund dieses Gesetzes erlassene Ausbildungs- und Prüfungsverordnung sind am 1. Januar 2014 in Kraft getreten. Als Zugangsvoraussetzung muss mindestens ein mittlerer schulischer Bildungsabschluss vorgewiesen werden. Hauptschüler müssen zusätzlich eine mindestens zweijährige Berufsausbildung absolviert haben (§ 8 Nr. 2 NotSanG). Als neues Ausbildungziel gilt, dass entsprechend dem allgemein anerkannten Stand rettungsdienstlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse fachliche, personale, soziale und methodische Kompetenzen zur eigenverantwortlichen Durchführung und teamorientierten Mitwirkung insbesondere bei der notfallmedizinischen Versorgung und dem Transport von Patientinnen und Patienten vermittelt werden sollen (§ 4 Abs. 1 Satz 1 NotSanG).4. Praxisanleiter/LehrrettungsassistentZur Durchführung der praktischen Ausbildung im Bereich der Lehrrettungswachen und zur Organisation von internen Fortbildungsveranstaltungen verfügt die DRK Rettungsdienst Güstrow gGmbH über mehrere besonders qualifizierte Praxisanleiter/Lehrrettungsassistenten.5. Organisatorischer Leiter RettungsdienstIm Auftrag des Landkreises Rostock stellt die DRK Rettungsdienst Güstrow gGmbH den Organisatorischen Einsatzleiter Rettungsdienst (OrgL) im südlichen Teil des Kreises.

Speziell ausgebildete Rettungsdienst – Mitarbeiter des DRK Güstrow sichern diese Leistung an 365 Tagen rund um die Uhr ab. Zum Einsatz kommt der organisatorische Einsatzleiter bei großen und außergewöhnlichen Schadenslagen in der Region.