«

»

Srp
04

Der Notdienstvertrag ist unerlässlich, um die medizinische Versorgung der 2,8 Millionen Bürger des nördlichsten Bundeslandes im Falle eines Streiks zu gewährleisten. Ver.di fordert vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein den Abschluss eines Tarifvertrags, der unter anderem eine spezifische Mindestbesetzung in Denkstationen vorsieht. Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein ist der einzige Anbieter von Maximalversorgung in Schleswig-Holstein. Mit rund 14.000 Mitarbeitern in 80 Kliniken ist das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein der größte Arbeitgeber des Landes. Der Forschungsschwerpunkt an den Universitäten Kiel und Lübeck am UKSH liegt zum Teil in den Bereichen „Infektion und Entzündung“, „Gehirn, Hormone und Verhalten“, „Genetische Medizin“ und „Altersunabhängige Mechanismen zur Manifestation von Krankheiten“, „Onkologie“, „Klinische Genomforschung“, „Neurowissenschaften“, „Endokrinalmanagement und -regulierung“ und „Biomedizinische Technologien“. [31] [32] Der Cluster „Entzündung an Schnittstellen“, bestehend aus Forschern und Ärzten beider Hochschulen, wird von Bund und Ländern im Rahmen der Exzellenzinitiative Deutscher Universitäten gefördert. [39] Forscher beider medizinischen Fakultäten spielen auch in vier Sonderforschungsbereichen eine wichtige Rolle und arbeiten mit drei weiteren. Neben zwei Graduiertenschulen konnten in Kiel und Lübeck drei nationale und eine internationale Graduiertenschule gegründet werden. [33] Forscher beider Standorte beteiligen sich an drei der vier neuen deutschen Zentren für Gesundheitsforschung: dem Deutschen Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK), dem Deutschen Zentrum für Lungenforschung (DZL) und dem Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF). [34] Rund 3.500 Studierende der Humanmedizin und Zahnmedizin bilden die Fakultäten für Medizin an den Universitäten Kiel und Lübeck. [33] [34] Neben traditionellen Studiengängen werden auch medizinische Masterstudiengänge wie Medical Life Science, Master of Hospital Management, Medical Engineering, Health Informatics und Psychology angeboten. Sie haben Partnerschaften mit 36 akademischen Lehrkrankenhäusern und Praxen.

Ärzte in deutschen Kliniken werden hauptsächlich auf der Grundlage eines Tarifvertrags beschäftigt und einer der Lohngruppen Assistenten, Facharzt, Oberarzt oder Oberarzt zugeordnet. Innerhalb dieser Gehaltsgruppen, Ärzte; Gehälter steigen, wenn sie Berufserfahrung sammeln. Ein Facharzt eines kommunalen Krankenhauses verdient bei der Einstellung 5.656,92 Euro brutto im Monat, nach nur drei Jahren steigt dieser Betrag auf 6.131,23 Euro. „Wir sind erleichtert, dass wir das Risiko einer mangelnden Versorgung unserer Patienten durch einen Streik von verd.di abgewendet haben“, sagte Professor Dr. Jens Scholz, Geschäftsführer des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein. „Wir hoffen, dass wir jetzt ernsthafte Gespräche führen, die zu einer Verringerung der Arbeitsbelastung unserer Mitarbeiter führen werden.“ Ende vergangener Woche beantragte das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein beim Arbeitsgericht eine einstweilige Verfügung, um ver.di die Durchführung von Warnstreiks vom 22. bis 24. Januar 2020 zu untersagen und die Gewerkschaft zum Abschluss eines Notdienstvertrags mit konkreten Inhalten zu verpflichten.